CARITAS-Klinik St. Marien Brandenburg

Ausgangslage

Die CARITAS-Klinik St. Marien Brandenburg kümmert sich um die komplexen Probleme älterer Menschen. Neben der Behandlung durch hochqualifizierte Ärzte und top ausgebildetes Fachpersonal verankert die Klinikleitung "das Sich-Wohlfühlen" im Leitkonzept. Licht ist Stimmungsbegleiter; LED-Beleuchtung mit fotobiologischer Prüfung ist dem Genesen zuträglich und Teil des modernen Raumkonzeptes.

2023 erfolgt im 1:1 Austausch die Umstellung von konventionellen Lichtquellen auf LED. 

Lichtlösung

Bekannt für kundenspezifische Sonderlösung, bat die Klinikleitung insbesondere um eine Ertüchtigungslösung für alte Kotzhold-Langfeldleuchtenkörper. In Reihe geschaltet leuchteten diese als Wall Washer einen Großteil der Flure aus, wobei vornehmlich die Wände beleuchtet wurden und zu wenig Licht auf Flur- und Verkehrswegen ankam.

Die Leuchtenserie EMO ist wie gemacht für dieses Szenario. Denn in der Variante EMO_fit werden zunächst alte Leuchtmittel und Vorschaltgeräte aus Langfeldleuchtenkörpern - ganz gleich welcher Dimensionen - entnommen. Der bestehende Leuchtekörper bleibt als Träger in Funktion. Eine maßgefertige LED-Einbauleuchte EMO_fit wird via Magnethalterung im Bestandskörper eingebaut. 

Bestückt mit 5 LED-Modulen je Leuchte erreichen diese EMO_fits einen Lichtstrom von 5500 lm bei sparsamen 34 W. Mit CRI > 85 und Lichtfarbe 4000 K sind die Klinikflure angenehm hell und normgerecht laut ASR beleuchtet. 

In Foyers und Empfangsbereichen der CARITAS-Klinik St. Marien Brandenburg kann die Leuchtenfamilie Matri-FleX ihre Vorzüge ideal umsetzen. Dank der patentierten Metall-Magnethalterung decken die 4 Modelle der runden Bauform, genannt EMX rund, Lochdurchmesser von 50 – 300 mm ab; die quadratische Leuchtenserie EMX passt für Deckenöffnungen von 100 – 245 mm. Besonders smart ist, dass unsaubere Deckenausbruchskanten durch die randlose Optik nahtlos überdeckt werden. Nachträgliche Arbeiten von Malern und Trockenbauern bleiben der Klinikleitung erspart.

In Büroumgebungen steht bei der Ertüchtigung ein entscheidendes Kriterium im Vordergrund: Die Bildschirmarbeitsplatztauglichkeit (BAP). Dank kegelentblendeter Scheibe und niedriger UGR-Werte (Blendungsbegrenzung) entscheidet sich die Leitung für zwei Leuchtensysteme. Je nach Deckenart kommen LED-Einlegeleuchten EKD mit integrierter Revisionsöffnung für Systemdecken und AFL Anbauleuchten in RAL 9010 zum Einsatz. Beide Leuchten sind effizient und sparsam mit einem Bemessungslichtstrom von bis zu 134 lm/W. 

Ökologisch saniert

Eine Klinik wie diese hat den Auftrag, sich um die Belange und Probleme der Menschen zu kümmern. Ohne Licht geht nichts. Der Technologiewechsel von konventioneller Lichtquelle auf moderne LED bringt vielfältige Vorteile für alle Nutzer der Klinik. Jedoch war es oberste Priorität, in langlebige Beleuchtung zu investieren. Spitzenlicht aus Penzberg überzeugt auch in dieser Eigenschaft mit einer Betriebsdauer von mindestens 80.000 Brennstunden L80 und niedrigster Lichtdegradation B10. Die Anforderungen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), die 15% zu Lichtsanierungen auf LED unter Voraussetzungen aller Kriterien gewährt, wurde damit um 30.000 Betriebsstunden übererfüllt. 

Alle Leuchten sind in Kreislaufwirtschaft nach EU-Ökodesign in Deutschland gefertigt. Sollte einmal nach vielen Jahren ein Bauteil defekt sein, so kann es einzeln ausgetauscht und nachgeordert werden. AS LED Lighting liefert Ersatzteile >10 Jahre hinweg.

Kontakt aufnehmen